Über

Witzige Begegnungen, skurrile Parties, heimliche und offene Lieben,Zukunftsängste,Freundschaften... Höhen und Tiefen die ein Teenager wie ich erlebt. Und genau darüber sollte geschrieben werden.

Alter: 25
aus: 98693 Ilmenau
 


Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
wollte ich immer Peter Kloeppel von den RTl-Nachrichten ablösen.

Wenn ich mal groß bin...:
werde ich hoffentliches sinnvolles tun

In der Woche...:
Habe ich Spaß?!

Ich wünsche mir...:
endlich nach Australien gehen zu können...

Ich glaube...:
an eine komische Energie die uns irgendwie dazu verleitet komische Sachen zutun.

Ich liebe...:
unabhängig sein.

Man erkennt mich an...:
meinen roten Haaren und der grässlichen Lache...

Ich grüße...:
Menschen die es wert sind



Werbung




Blog

Ich.

Seit fünf Tagen haben wir Ferien. Jucheee. In sechs Wochen wird das letzte Schuljahr für mich beginnen. Heißt also: Dies sind meine letzten sechs Wochen Sommerferien in meinem Leben. Ja ich bin melancholisch. Ab August werde ich diejenige von meinen Freund sein, die immer wieder betont dass dies das letzte mal unser 3. Schultag nach den Ferien sein wird etc. Gut okay. Aber nun zu diesem Sommer. Oder erst einmal zu mir.Ich bin vor einer Woche 18 geworden. Ich lebe mit meiner Mutter allein in einer Plattenbauwohnung. Nein, ich bin keins der sogenannten Ghettokids, welche man öfter mal in Hausfrauensendungen a la "Mitten im Leben" begutachten kann. Mein Vater ist abgehauen als meine Mutti schwanger mit mir war. Ich weiß bis heute nicht warum und will es auch gar nicht wissen, da meine Mutter auch eine sehr seltsame Person sein kann. Allgemein sind die Ansichten die ich habe und die meiner Familie sehr unterschiedlich. Vielleicht liegt es an der Pubertät oder an meiner "Sturm und Drang Phase". Auf jeden Fall leben ich in einer sehr spießigen, süßen Kleinstadt. Ilmenau. Ilmenau ist Gott sei Dank eine Universitätsstadt. Sonst hätten wir hier nämlich nicht all zuviel zutun. Durch die Uni haben wir wenigstens Studentenclubs in die wir uns illegal reinschmuggeln können. (Gut, ich muss das nun nicht mehr tun). Aber meine lieben Freundinnen schon. Und da wären wir auch schon bei meinen 4 Lieblingsmenschen. Meine Freundinnen. Mit denen ich alles erlebe und teile. Wir schreien gemeinsam und weinen zusammen. Halten uns die Haare, wenn eine von uns zuviel getrunken hat und sich die Seele aus dem Leib kotzt und machen gemeinsam die Nächte durch.

28.6.10 23:41, kommentieren


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung